Sommerregatta 2018 mit eisiger Überraschung

Dieses Jahr fand die Sommerregatta des LYC als gemeinsames Event mit der Formula 18 Klassenvereinigung statt und ging über 4 Tage. Vor 20 Jahren fand im Rundbau auf dem Mövenstein die Gründungs-versammlung der Deutschen Formula-18 KV statt. Anlass genug, um das zu feiern. Am Donnerstag und Freitag wurde schon mal fleißig trainiert. Der sehr böige Wind mit  bis zu teilweise 7 Beauforts forderte Seglern und Material alles ab. Der eine oder andere Bluterguss schimmerte im schicken blau-grün an den Oberschenkeln der Segler. Am Samstag und Sonntag fand dann die eigentliche Regatta statt. Wie im letzten Jahr fuhren die F18 zusammen mit den INT14 Skiffs ihre Wettfahrten. Samstagabend fand dann die Seglerparty statt. Dieter Maurer und Katrin Oldenburg, die Organisatoren der Veranstaltung, hatten sich neben dem leckeren Spanferkel eine „eisige“ Überraschung einfallen lassen. Nach dem Essen um 20:00 Uhr kam ein Eiswagen aufs Gelände gefahren. Dieter eröffnete den Ansturm auf die kalte Süßspeise. Wundertüte, Erdbeer- und Schokosoße und div. schicke Eissorten machten die Runde. Die Party lief noch bis nach Mitternacht und der eine oder andere Segelkollege hatte zur späten Stunde leichte Steuerbord / Backbord Koordinationsstörungen.  Am Sonntag, dem letzten Regattatag waren dann die Windbedingungen deutlich besser, so dass die Segler insgesamt 5 Wettfahrten hinbekamen. Gewonnen haben bei den F18, Chrisch Bräuer mit Sanni Levgrün vor dem dänischen Team Jan Hedmann Jensen mit Penelope Wyon. Auf dem 3. Platz landete Daniel Paysen mit Tom Heinrich. Bei den INT14 gewannen Dennis Gehrlein mit Lasse Nielandt vor Oliver Voss mit Peter Schaft und auf dem 3. Platz landete Martin Krause mit Willy Brekenfelder.

Ein großes Dankeschön an das Wettfahrtleiterteam, Landcrew und Kuchenspender. Ohne Euch gäbe es keine Veranstaltung.

Bis zum nächsten Jahr

Tim (Mövenstein)

Zurück