Bild2
Bild3
Bild4
Bild5

Erfolgreiche Kooperation zwischen LYC und LSV...

Jesper auf Podiumskurs
Jesper auf Podiumskurs

 

 

 

Der Lübecker Yacht-Club und der Lübecker Segel-Verein von 1885 e.V., betreiben seit über 10 Jahren eine perfekt funktionierende Trainingskooperation. Ein ausgewogenes Geben und nehmen treibt die jungen Segler zu Höchstleistungen an. Das Lübecker-Team aus beiden Vereinen funktioniert in einer vorbildlichen Art und Weise. Der Zusammenhalt der Jugendlichen ist bestens, es wird sich an Land umeinander gekümmert und zusammen rumgealbert. Auf dem Wasser ist es wie es bei jungen Sportlern sein sollte, ein fairer Wettkampf der aber sobald die Wettfahrt "abgehupt" wurde, sofort wieder in ein freundschaftliches, respektvolles miteinander umschlägt. Bewundernswert wie die teilweise "lütten" Segler das so fantastisch hinbekommen.

Unser Hauptamtlicher Trainer "Schimi" , der diese Gruppe hauptsächlich trainiert, hat dieses Jahr wieder einen besonderen Grund stolz zu sein. Jesper Bahr aus dem LSV, hat passend zum Ende seiner Opti-Laufbahn, einen 3. Platz bei den Internationalen Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaften in Travemünde hingelegt! Bei einem Feld von 204 Optis den 3. Platz zu erkämpfen, ist absoluter Wahnsinn. Das Jesper das Potenzial dazu hatte war allen klar aber um so eine Leistung abzurufen muß jedes einzelne, noch so kleine Detail stimmen. Jesper hat es geschafft und wir gratulieren herzlichst dazu.

Jesper bleibt unserer Kooperation allerdings erhalten, er segelt eben nur im Laser weiter. Was sagt Jesper zur neuen Klasse?           " ....endlich nicht mehr pützen!!"  typisch Jesper eben. :-)

Anbei ein kleiner Bericht von Jesper über seine Empfindungen über den Podiumsplatz, viel Spaß beim lesen.

 

„ Krönender Abschluss“

Die Internationale Deutsche Jüngstenmeisterschaft in Travemünde war meine letzte Optiregatta. Die ganze Saison war schon klasse und meine letzte Optiregatta sollte nochmal richtig gut werden.

Und es wurde gut. Nachdem mir unser Landestrainer Thomas Rein nach dem letzten Zieldurchgang zugerufen hatte, dass ich vielleicht insgesamt sogar 4. war, bin ich vor Freude erst einmal ins Wasser gesprungen.

Am Wochenende vor der Travemünder Woche hatte schon alles gut angefangen. Ich wohnte mit meinen Freunden Josse und Ansgar im Wohnmobil auf dem Grünstrand mit Tobi im Nachbarmobil und wir hatten mit dem Kader gut trainiert. Die Stimmung war super.

Mit den Plätzen 10 und 8 ging es am Montag los und ich war in den Top 25. Am nächsten Tag sollte es dann richtig ballern und wir größeren freuten uns schon. Leider wurde dann aus Sicherheitsgründen nicht gesegelt. Am Mittwoch ging es dann mit den Qualifikationsrennen weiter und ich konnte mich in die Top 20 steigern. Mein Minimalziel Goldfleet (die besten 68 der insgesamt 204 Starter) hatte ich damit geschafft.

An den beiden Finaltagen war ich gut drauf und segelte mit den Plätzen 3,9,5 und 6 die besten Ergebnisse aller Goldfleet Segler.

Damit habe ich mich sogar noch auf den 3. Platz verbessert. Nur der für Costa Rica gestartete Mic Mohr und Mewes Wieduwild, der Europameister von 2016 waren vor mir. Deutscher Vizemeister – ein tolles Gefühl und ich bin richtig stolz.

Nach fast 8 Jahren im Opti steige ich nun in den Laser um. Ich freue mich schon. Ein schnelles Boot und endlich nicht mehr Pützen.

Ich hatte eine tolle Zeit im Opti, viele Freunde kennengelernt, super Trainer (Colli, Schimi, Manuel, Harald und zuletzt Thomas) und immer Unterstützung von meinen Großeltern, meinem Verein, dem LSV und natürlich meinen Eltern.

Vielen Dank an alle

Euer Jesper

Zurück